Zimmer & Preise

Es gibt Hotelzimmer, in denen man sich von Anfang an wohl fühlt. Zimmer, die Wärme und Geborgenheit ausstrahlen und gleichzeitig alles bieten, was man erwartet. Und wenn Sie das Fenster öffnen, zaubert der grandiose Ausblick ein Lächeln in Ihr Gesicht.

Unser Haus verfügt über 39 Betten, davon 7 Einzelzimmer und 15 Doppelzimmer und 2 Einzelzimmer mit Dusche, jeweils eigener Toilette auf dem Gang. Außerdem stehen Ihnen ein Leseraum, 2 Fernsehräume mit Satelliten-TV sowie ein großer Garten zur Verfügung. Auch Gruppen sind bei uns herzlich willkommen. Gemütliche Zimmer mit Dusche, Fön, WC und Balkon (TV auf Anfrage) sorgen dafür, dass Sie Ihren Aufenthalt in unserem Hause in bester Erinnerung behalten werden.
Unweit von unserem Haus befindet sich eine Wassertretanlage, eine tolle Erfrischung an heißen Tagen, ein Grillplatz und ein Waldspielplatz für unsere kleinen Gäste.

Seit Ende 2008 heizen wir unser Haus mit einem Scheitholzkessel und einer 40qm Solaranlage. Für die Umwelt, und Ihr wohl.

Unsere Preise ab 2018 

Motorradfahrer bitte hier klicken ...


Einzelübernachtung pro Person  35,00 €

Ab 2 Nächten: Übernachtung mit Frühstück pro Person und Nacht 
Doppelzimmer mit Balkon/Dusche/Föhn/WC  31,50 € (Zimmer 63,00€) 
Einzelzimmer mit Balkon/Dusche/Föhn/WC  33,00 €

Ab 3 Nächten: Halbpension pro Person und Nacht 
Doppelzimmer mit Balkon/Dusche/Föhn/WC  38,50 € (Zimmer 77,00€) 
Einzelzimmer mit Balkon/Dusche/Föhn/WC  39,50 € 

Ab 3 Nächten: Übernachtung mit Frühstück pro Person und Nacht: 
Doppelzimmer mit Balkon/Dusche/Föhn/WC  30,50 €
(Zimmer 56,00€) 
Einzelzimmer mit Balkon/Dusche/Föhn/WC  32,50 € 

Hunde pro Tag 3,00 € 

Alle unsere Preise beinhalten nach dem neuen Steuergesetz 
den Business –Zuschlag von 1.00 € für freies Wlan und Parkplatz….. 


„Wanderbares Wochenende" 
2 x Übernachtung mit Halbpension inkl. 1x Lunchpaket und Kartenmaterial 
75,00€ pro Person. 

„Bikerwochenende" 
2 x Übernachtung mit Halbpension 
davon 1x Grillabend mit Lagerfeuer(Grillen nur bei schönem Wetter) 
Bei schlechtem Wetter Räuberbuffet im Gasthaus…
inkl. Garage oder überdachter Stellplatz, Schrauberecke, Tourenvorschläge etc…. 
81,00€ pro Person. Ab 15 Personen.

„Waldfrieden Pauschale" 
3 x Übernachtung mit Halbpension, inkl. 2x Wanderlunchpaket und Wander- oder Ausflugs-Vorschläge ( auch als 
Bikerwochenende wandelbar) 
113,00€ pro Person. 

„Verlängertes Wochenende im Spessart" 
4 x Übernachtung mit Halbpension, Infomaterial über den Spessart+ 2x Lunchpaket 
149,00€ pro Person

Gerne unterbreiten wir Ihnen auch ein spezielles Gruppenangebot


Es muss sein :-)
Zu den Geschäbedingungen:


Stornierungssummen:
Bis 7 Tage kostenfrei;
Bis 3 Tage 50%
Unter 3 Tagen 70%

Rechtslage hierzu:
Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen basieren auf der Empfehlung des Hotelverbandes Deutschland (IHA) e.V.

1 Geltungsbereich
(1) Diese Geschäftsbedingungen gelten für Verträge über die mietweise Überlassung von Hotelzimmern zur Beherbergung sowie alle für den Kunden erbrachten weiteren Leistungen und Lieferungen des Hotels.

(2) Die Unter- oder Weitervermietung der überlassenen Zimmer sowie deren Nutzung zu anderen als Beherbungszwecken bedürfen der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Hotels, wobei 540 Abs. 1 Satz 2 BGB abbedungen wird, soweit der Kunde nicht Verbraucher ist.

(3) Geschäftsbedingungen des Kunden finden nur Anwendung, wenn dies vorher ausdrücklich schriftlich vereinbart wurde.

2 Vertragsabschluss, -partner, Verjährung
(1) Der Vertrag kommt durch die Annahme des Antrags des Kunden durch das Hotel zustande. Das heit, dass bereits mit der telefonischen Bestellung des Kunden und der mündlichen Bestätigung der Buchung durch das Hotel ein Hotelaufnahmevertrag abgeschlossen wird. Dem Hotel steht es frei, die Zimmerbuchung schriftlich zu bestätigen.

(2) Vertragspartner sind das Hotel und der Kunde. Hat ein Dritter für den Kunden bestellt, haftet er dem Hotel gegenüber zusammen mit dem Kunden als Gesamtschuldner für alle Verpflichtungen aus dem Hotelaufnahmevertrag, sofern dem Hotel eine entsprechende Erklärung des Dritten vorliegt.

(3) Alle Ansprüche gegen das Hotel verjähren grundsätzlich in einem Jahr ab dem Beginn der kenntnisabhängigen regelmäßigen Verjährungsfrist des 199 Abs. 1 BGB. Schadensersatzanspräche verjähren kenntnisunabhängig in 5 Jahren. Die Verjährungsverkürzungen gelten nicht bei Ansprüchen, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Hotels beruhen.

3 Leistungen, Preise, Zahlung, Aufrechnung
(1) Das Hotel ist verpflichtet, die vom Kunden gebuchten Zimmer bereitzuhalten und die vereinbarten Leistungen zu erbringen.

(2) Der Kunde ist verpflichtet, die für die Zimmerüberlassung und die von ihm in Anspruch genommenen weiteren Leistungen geltenden bzw. vereinbarten Preise des Hotels zu zahlen. Dies gilt auch für vom Kunden veranlasste Leistungen und Auslagen des Hotels an Dritte.

(3) Die vereinbarten Preise schliessen die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer ein. Überschreitet der Zeitraum zwischen Vertragsabschluss und Vertragserfüllung 4 Monate und erhöht sich der vom Hotel allgemein für derartige Leistungen berechnete Preis, so kann dieses den vertraglich vereinbarten Preis angemessen, höchstens jedoch um 5 % anheben.

(4) Die Preise können vom Hotel ferner geändert werden, wenn der Kunde nachträglich Änderungen der Anzahl der gebuchten Zimmer, der Leistung des Hotels oder der Aufenthaltsdauer der Gäste wünscht und das Hotel dem zustimmt.

(5) Rechnungen des Hotels ohne Fälligkeitsdatum sind binnen 10 Tagen ab Zugang der Rechnung ohne Abzug zahlbar. Das Hotel ist berechtigt, aufgelaufene Forderungen jederzeit fällig zu stellen und unverzügliche Zahlung zu verlangen. Bei Zahlungsverzug ist das Hotel berechtigt, die jeweils geltenden gesetzlichen Verzugszinsen in Höhe von derzeit 8 % bzw. bei Rechtsgeschäften, an denen ein Verbraucher beteiligt ist, in Höhe von 5 % über dem Basiszinssatz zu verlangen. Dem Hotel bleibt der Nachweis eines höheren Schadens vorbehalten

(6) Das Hotel ist berechtigt, bei Vertragsschluss oder danach, unter Berücksichtigung der rechtlichen Bestimmungen für Pauschalreisen, eine angemessene Vorauszahlung oder Sicherheitsleistung zu verlangen. Die Höhe der Vorauszahlung und die Zahlungstermine können im Vertrag schriftlich vereinbart werden.

(7) Der Kunde kann nur mit einer unstreitigen oder rechtskräftigen Forderung gegenüber einer Forderung des Hotels aufrechnen oder mindern.

4 Rücktritt des Kunden (Abbestellung, Stornierung)/ Nichtinanspruchnahme der Leistungen des Hotels (No Show)
(1) Ein Rücktritt des Kunden von dem mit dem Hotel geschlossenen Vertrag bedarf der schriftlichen Zustimmung des Hotels. Erfolgt diese nicht, so ist der vereinbarte Preis aus dem Vertrag auch dann zu zahlen, wenn der Kunde vertragliche Leistungen nicht in Anspruch nimmt. Dies gilt nicht bei Verletzung der Verpflichtung des Hotels zur Rücksichtnahme auf Rechte, Rechtsgüter und Interessen des Kunden, wenn diesem dadurch ein Festhalten am Vertrag nicht mehr zuzumuten ist oder ein sonstiges gesetzliches oder vertragliches Rücktrittsrecht zusteht.

(2) Sofern zwischen dem Hotel und dem Kunden ein Termin zum kostenfreien Rücktritt vom Vertrag schriftlich vereinbart wurde, kann der Kunde bis dahin vom Vertrag zurücktreten, ohne Zahlungs- oder Schadensersatzansprüche des Hotels auszulösen. Das Rücktrittsrecht des Kunden erlischt, wenn er nicht bis zum vereinbarten Termin sein Recht zum Rücktritt schriftlich gegenüber dem Hotel ausübt, sofern nicht ein Fall des Rücktritts des Kunden gemäß Abs. 1 Satz 3 vorliegt.

(3) Bei vom Kunden nicht in Anspruch genommenen Zimmern hat das Hotel die Einnahmen aus anderweitiger Vermietung der Zimmer sowie die eingesparten Aufwendungen anzurechnen.

(4) Dem Hotel steht es frei, die vertraglich vereinbarte Vergütung zu verlangen und den Abzug für ersparte Aufwendungen zu pauschalieren. Der Kunde ist in diesem Fall verpflichtet, mindestens 90 % des vertraglich vereinbarten Preises für Übernachtung mit oder ohne Frühstück, 70 % für Halbpensions- und 60 % für Vollpensionsarrangements zu zahlen.

(5) Dem Kunden steht der Nachweis frei, dass der oben genannte Anspruch nicht oder nicht in der geforderten Höhe entstanden ist.